Einsammeln der Bürgschaften für 2023/24
3286
post-template-default,single,single-post,postid-3286,single-format-standard,bridge-core-2.8.6,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-29.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-6,elementor-page elementor-page-3286

Einsammeln der Bürgschaften für 2023/24

Einsammeln der Bürgschaften für 2023/24

Die Freie Schule Anhalt-Bitterfeld eröffnet zum Schuljahr 2023/24. Finanzhilfe für den Schulbetrieb vom Land Sachsen-Anhalt erhalten wir erst nach Anerkennung nach dem dritten Jahr. Bis dahin benötigen wir einen Überbrückungskredit. Bei der GLS-Bank bürgen viele Menschen zusammen für den Verein. Somit zeigen sie, dass die Umsetzung des Projektes an diesem Standort, zu dieser Zeit gewünscht ist und dass die Freie Schule von vielen Menschen getragen und unterstützt
wird – auch, falls nötig, in schwierigen Zeiten.

Die Bürgschaftserkärungen werden benötigt, um die finanziellen Mittel für Personalkosten, Miete, Versicherungen, Ausstattung, Lehr- und Lernmaterialien etc. abzurufen.

Grundsätzlich kann jede natürliche Einzelperson ab 18 Jahren mit einem Maximalbetrag von jeweils 3.000 € ohne Einkommensnachweis bürgen. Die Bürgschaft gilt solange, bis der Kredit zurückgezahlt ist (maximal 10 Jahre nach Schulgründung) oder eine andere Person die Bürgschaft übernimmt, zum Beispiel die Eltern zukünftiger Schulkinder.

Der Bürgschaftsbetrag muss nicht als Barvermögen vorhanden sein, es ist auch keine Zahlung oder eine andere Bereitstellung des Beitrags erforderlich. Nur im Falle eines notleidenden Kredits würde das Kreditinstitut die Bürgschaften in Anspruch nehmen können. Unsere Ansprechpartnerin bei der GLS Bank, Frau Dorothee Röger, erklärte in einem Brief an das Landesschulamt: „In der GLS Filiale Berlin begleiten wir 5-10 Schulgründungen pro Jahr mit Hilfe dieses Bürgschaftsmodells. Nach unseren Erfahrungen werden die Bürgschaften durch die Schulen während der Wartefrist (neue Schüler = neue Eltern = neue Bürgen) verlässlich eingesammelt. In den vergangenen 10 Jahren hat jede Schulgründung die notwendigen Bürgschaften erfolgreich eingesammlt!“

Das Kreditinstitut verzichtet bei diesen Kleinbürgschaften auf Selbstauskunft und Bonitätsnachweis; im Umkehrschluss ist diese Bürgschaft nicht bonitätsrelevant (z.B. kein Eintrag in Kreditdateien wie Schufa usw.)

Habt ihr noch Fragen? Dann wendet euch gern an Karina Ende per Mail an kontakt@freie-schule-anhalt-bitterfeld.de oder per WhatsApp / Anruf an 01511 87 89 287.

(Es öffnet sich bei deinem Endgerät kein neuer Tab mit dem Formular, wenn du darauf klickst? Dann probiere folgenden Trick: lange auf dem Button gedrückt halten und im neuen Tab öffnen. Trotzdem nicht? Sende uns eine Mail und wir senden dir das Formular als pdf zu.)

Bitte druckt euch die Bürgschaftserklärung aus. Seite 1 und 2 müssen auf einem Blatt sein (Vorder- und Rückseite). Sendet uns die Bürgschaftserklärung im Original an

Freie Schule Anhalt-Bitterfeld
OT Wolfen
Hauptstraße 1
06766 Bitterfeld-Wolfen

steckt sie selbst in den blauen Briefkasten neben dem Haupteingang oder gebt sie uns persönlich ab. Wir unterschreiben sie als Darlehensnehmer und senden die Bürgschaftserklärungen gesammelt an die GLS Bank. Ihr erhaltet eine Kopie zurück.

Wir sammeln jetzt bereits Bürgschaften für das zweite Schulhalbjahr!
7.000 von 75.000 Euro (Stand 14.06.2023) 9%
Die Bürgschaften für das erste Schulhalbjahr sind vollständig! DANKE!
76.000 von 75.000 Euro (Stand 06.06.2023) 100%